Probieren Sie CactusVPN kostenlos aus!

Nutzen Sie VPN und Smart DNS kostenlos für 24 Stunden

Es ist keine Kreditkarte erforderlich

Versuche es jetzt

So wählen Sie den besten Standort eines VPN-Servers aus

den besten Standort eines VPN-Servers aus

Die Auswahl des besten VPN-Server-Standorts kann schwierig sein, vor allem wenn Sie mit VPNs noch nicht vertraut sind. Selbst Leute, die schon länger VPNs verwenden, können manchmal auf Schwierigkeiten stoßen.

Machen Sie sich keine Sorgen – wir erklären Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl eines VPN-Servers achten müssen.

 

Bevor wir jedoch dazu kommen, wollen wir einige relevante Themen in Bezug auf VPN-Server durchgehen.

Was ist ein VPN-Server überhaupt?

Ein VPN-Server ist normalerweise ein Standardserver, der mit VPN-Serversoftware konfiguriert ist. Es ermöglicht Anbietern, ihre Dienste zu hosten und bereitzustellen. Im Gegensatz zu anderen Servern hat es jedoch tendenziell mehr logische und physische Kommunikationsports.

VPN-Benutzer können eine Verbindung zu einem VPN-Server herstellen und ihre eigenen IP-Adressen durch die Adresse des Servers ersetzen lassen. Bevor Sie tatsächlich Zugriff auf das VPN erhalten, stellen Sie eine Verbindung zu dem Server her, der Sie authentifiziert.

VPN-Server können entweder dem VPN-Anbieter gehören oder von Drittanbietern – in der Regel Rechenzentren – gemietet werden. Die Server können auch physische Maschinen (dedizierte Server) oder Virtuelle Private Server (VPS) sein. Cloud-Server können ebenfalls verwendet werden, werden jedoch von VPN-Anbietern nicht als sehr zuverlässig erachtet, da sie sich in einer „gemeinsam genutzten“ virtuellen Umgebung befinden.

Dedizierte Server sind idealer, da sie nur vom VPN-Anbieter verwendet werden. Bei einem VPS hingegen muss der Anbieter den physischen Hostcomputer mit anderen Kunden teilen, die ihn mieten.

VPN-Standort vs. VPN-Server-Standort

Diese beiden Begriffe mögen ähnlich erscheinen, sind es aber nicht. Ein VPN-Serverstandort ist der physische Ort, an dem sich der Server befindet, beispielsweise ein Land. Ein VPN-Standort bezieht sich normalerweise auf das Land, in dem sich der VPN-Anbieter befindet, oder auf das Land, in dem der Anbieter eingetragen ist.

Die besten VPN-Standorte sind in der Regel Länder, in denen sich die Anbieter keine Gedanken über Gesetze machen müssen, die sie zur Übermittlung von Benutzerdaten zwingen, wie beispielsweise Gibraltar, Moldawien oder die Schweiz.

Wie wichtig ist die Auswahl des richtigen VPN-Server-Standorts?

Dies ist ziemlich wichtig, da es Ihre Online-Erlebnisse beeinflussen kann. Außerdem möchten Sie wahrscheinlich das Beste aus Ihrer VPN-Nutzung und dem Geld, das Sie dafür bezahlen, herausholen, und die Auswahl des richtigen Servers ist ein wichtiger Bestandteil davon.

Beispielsweise besteht die Möglichkeit, dass die Auswahl des falschen VPN-Servers (für Ihre Anforderungen natürlich) zu langsameren Geschwindigkeiten oder einer geringeren Privatsphäre führen kann.

So wählen Sie den besten VPN-Server-Standort

Normalerweise kann jeder VPN-Server eine anständige Praxis liefern. Wenn Sie jedoch ein bestimmtes Ziel haben, müssen Sie das richtige auswählen.

Best VPN Location

Hier sind die Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie den richtigen VPN-Server-Standort für sich auswählen:

1. Die Entfernung zwischen Ihnen und dem Server

Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN-Server-Standort herstellen, der weit von Ihrem eigenen geografischen Standort entfernt ist, treten möglicherweise langsamere Verbindungen auf. Warum? Da es länger dauert, bis Datenpakete zwischen Ihren Geräten, dem VPN-Server und den Internetseiten und Diensten, auf die Sie zugreifen, übertragen werden.

Um Probleme mit hoher Latenz zu vermeiden, ist es besser, eine Verbindung zu einem Server in Ihrer Nähe herzustellen, vor allem wenn Online-Geschwindigkeiten für Sie wichtig sind.

Wenn Sie beispielsweise in Italien ansässig sind und über eine Standard-Internetverbindung mit 100 MBit/s verfügen, erzielen Sie wahrscheinlich bessere Geschwindigkeiten, wenn Sie eine Verbindung zu einem Server in Europa herstellen (z. B. 90-95 MBit/s) als in den USA (möglicherweise 5-15 MBit/s). Die Zahlen sind nur ein Beispiel und können für jeden Benutzer unterschiedlich sein.

Wenn Sie eine Verbindung zu einem VPN-Server in Ihrem Land herstellen, erzielen Sie natürlich die besten Ergebnisse bei der Verbindungsgeschwindigkeit.

2. Lässt der Server P2P zu oder nicht

Wenn Sie sich mit der Dateiübertragung befassen möchten, ist es ideal, eine Verbindung zu einem Server herzustellen, auf dem Sie angemessene Geschwindigkeiten erreichen (also wahrscheinlich einen Server, der näher an Ihrem Standort liegt).

Das Wichtigste ist jedoch, einen Server mit „P2P-Unterstützung“ auszuwählen. Was meinen wir damit? Denken Sie daran, dass P2P nicht in allen Ländern zulässig ist. In einigen Ländern ist es tatsächlich illegal. Es besteht also die Möglichkeit, dass nicht alle Server im Netzwerk eines VPN-Anbieters das Torrenting zulassen. In der Regel stellen zuverlässige VPN-Anbieter klar, welche Server P2P-Unterstützung für legales Torrenting bieten.

Servers

Wenn der Anbieter dies jedoch nicht erwähnt, fragen Sie ihn oder stellen Sie eine Verbindung zu einem Server in einem Land mit lockeren P2P-Gesetzen her, wie z. B. Rumänien, Niederlande, Spanien, Schweiz oder Mexiko.

Ein weiterer Grund, warum Sie sich für einen P2P-spezifischen VPN-Server entscheiden sollten, besteht darin, dass einige Anbieter die Server für genau diese Art von Datenverkehr optimieren, um den Benutzern bessere Ergebnisse zu bieten.

3. Auf welche regional beschränkten Inhalte wollen Sie zugreifen?

Wenn Sie auf eine bestimmte Internetseite oder einen Dienst zugreifen möchten, die bzw. der in Ihrem Land nicht verfügbar ist, müssen Sie einen VPN-Server-Standort in einem Land auswählen, in dem diese Internetseite oder dieser Dienst funktioniert.

Wenn Sie beispielsweise aus Polen stammen und auf Pandora Radio zugreifen möchten, müssen Sie einen VPN-Server mit Sitz in den USA auswählen, da diese Internetseite nur für US-amerikanische IP-Adressen funktioniert.

4. Wie wichtig sind für Sie der Datenschutz und Ihre Privatsphäre?

Verstehen Sie uns nicht falsch – VPNs sind im Allgemeinen mehr als in der Lage, Ihre Privatsphäre online zu schützen (vorausgesetzt, Sie verwenden natürlich keine kostenlosen VPNs).

Vielleicht möchten Sie jedoch das VPN zusammen mit Tor für extra Privatsphäre verwenden, um Ihre Anonymität zu erhöhen und um zu verhindern, dass Ihr ISP sieht, dass Sie Tor verwenden. Ganz zu schweigen davon, dass Ihre IP-Adresse auf diese Weise nicht an Tor-Zugangsknoten weitergegeben wird.

In diesem Fall müssen Sie einen Server auswählen, der den Tor-Verkehr unterstützt.

Es ist auch eine gute Idee, eine Verbindung zu einem VPN-Server herzustellen, der ein VPN-Protokoll mit starker Verschlüsselung wie beispielsweise OpenVPN verwendet.

Nun sagen einige Leute, Sie sollten keinen VPN-Server-Standort in einem Land auswählen, von dem bekannt ist, dass es zu den 5-Augen-, 9-Augen- und 14-Augen-Gruppen gehört (im Grunde genommen internationale Überwachungsagenturen). Solange Sie jedoch einen VPN-Anbieter mit einer eindeutigen Richtlinie für nicht protokollierte Nachrichten verwenden, sollten keine Probleme auftreten.

“Je mehr Server, desto besser” – ein weit verbreitetes Missverständnis

Viele Leute (wie auch Blogs und Bewertungsseiten) betonen gerne die Anzahl der Server, wenn sie über VPN-Anbieter sprechen, und betonen normalerweise, dass eine größere Anzahl besser ist.

Aber ist es wirklich so? Zumindest für den durchschnittlichen Benutzer.

Stellen Sie sich folgende Frage: Wenn Sie über 100 Server zur Auswahl haben, bedeutet dies, dass Sie jeden einzelnen von ihnen verwenden werden? Ist es nicht wahrscheinlicher, dass Sie sich an den besten VPN-Server-Standort halten, der Ihren Anforderungen entspricht, und darüber hinaus an einige andere Standorte? Ganz zu schweigen davon, dass das Starren auf eine Liste mit Hunderten von Standorten ziemlich überfordernd sein kann, wenn Sie nur eine Internetseite entsperren müssen.

Und noch etwas zu beachten: Ein sehr großes Netzwerk von Servern ist nicht einfach zu warten. Dinge können und werden von Zeit zu Zeit schief gehen. Dies bedeutet, dass Sie wahrscheinlich auf einen Server stoßen, der einfach nicht funktioniert oder Verbindungsprobleme aufweist.

Servers Racks

Ein weiteres Problem ist, dass Sie nie wissen, ob alle Server auf einer großen Liste (denken Sie an über 100) real sind, wie sie angekündigt werden. Es gab Fälle, in denen VPN-Anbieter gefälschte VPN-Standorte verwendeten, um ihre Anzahl zu erhöhen.

Oh, und noch etwas sollten Sie wissen: Riesige Servernetzwerke sind nicht immer 100% datenschutzorientiert. Warum? Um Geld für Mietkosten zu sparen, werden einige dieser Server möglicherweise von nicht vertrauenswürdigen Drittanbietern gemietet (also nicht von Rechenzentren, in denen keine Protokollierungsrichtlinien gelten), die die Daten und den Datenverkehr, der durch den Server geht, protokollieren könnten, wenn keine Verschlüsselungsmethode verwendet wird.

Ein VPN-Anbieter bietet mehr als nur die Anzahl der von ihm angebotenen Server. Weitere wichtige Aspekte sind:

  • Die Verschlüsselung
  • Die Protokollrichtlinie
  • Die Kundenbetreuung
  • Die Bandbreitenbeschränkungen

Seien wir ehrlich – wozu stehen 40-50 Server zur Auswahl (oder mehr), wenn die VPN-Verschlüsselung Sie nicht sicherer machen kann, wenn Sie nicht frei zwischen VPN-Protokollen wechseln können, um Ihr Online-Erlebnis zu optimieren, und wenn Anbieter Nutzungs- oder Verbindungsprotokolle speichern?

Das Problem bei einem großen Servernetzwerk ist schließlich, dass es den Anbieter viel kostet – unabhängig davon, ob es sich um Wartungs- oder Mietgebühren handelt. Infolgedessen könnten ihre Dienstleistungen aus diesem Grund mehr kosten. Mit einem VPN-Anbieter, der ein kleineres Netzwerk anbietet, erzielen Sie wahrscheinlich bessere Angebote.

Das bedeutet natürlich nicht, dass eine sehr kleine Auswahl an VPN-Servern in Ordnung ist. Wenn nur 2 bis 5 Server zur Auswahl stehen, sind sie wahrscheinlich überfüllt, was bedeutet, dass Ihre Geschwindigkeiten möglicherweise einen Treffer einstecken muss.

Suchen Sie ein VPN mit anständigen, hochwertigen Server-Standorten? 

Mit CactusVPN haben Sie alles im Griff – wir haben 27 VPN-Server in 15 Ländern auf der ganzen Welt. Die Auswahl des besten VPN-Server-Standorts für Ihre Anforderungen ist daher sehr einfach.

Wir vermieten nur dedizierte Server von den zuverlässigsten und sichersten Rechenzentren, und jeder unserer Server verfügt über eine unbegrenzte Bandbreite.

Darüber hinaus bieten 9 unserer Server P2P-Unterstützung, und alle unsere VPN-Server unterstützen auch Tor-Datenverkehr.

Wir bieten auch High-End-Services!

CactusVPN ist mit einer branchenführenden AES-Verschlüsselung ausgestattet, um sicherzustellen, dass Sie immer sicher sind, wenn Sie online sind. Ja, auch in WiFi-Netzwerken.

Wenn Sie sich mit unseren Servern verbinden, können Sie ganz einfach zwischen 6 VPN-Protokollen wählen, um Ihre Verbindungsgeschwindigkeit und Datensicherheit zu optimieren. Oh, und wir führen überhaupt keine Protokolle.Das Beste von allem – CactusVPN funktioniert auf mehreren Geräten und verfügt über einen Kill Switch und eine App. Killer, um sicherzustellen, dass Sie niemals gefährdet sind, wenn Verbindungsprobleme auftreten.

Gepostet am in VPN
Von
Tim hat über 4 Jahre lang Inhalte und Texte für den Lebensunterhalt geschrieben und befasst sich seit mehr als 2 Jahren mit den Themen VPN, Datenschutz im Internet und Cybersicherheit. Er hält sich gerne über die neuesten Nachrichten zum Thema Datenschutz im Internet auf dem Laufenden und hilft Menschen dabei, neue Wege zu finden, um ihre Online-Rechte zu sichern.

Benötigen Sie einen zuverlässigen VPN-Dienst?

Schützen Sie die Online-Privatsphäre, sichern Sie Ihre Verbindung und greifen Sie auf blockierte Websites zu

Testen Sie CactusVPN kostenlos