Try CactusVPN for Free

Use VPN and Smart DNS for free for 24 hours

No credit card is required

Try Now

Die Verwendung eines VPN verlangsamt die Internetverbindung – Richtig oder Falsch? Erklärung der VPN-Geschwindigkeit

Haben Sie sich jemals gefragt, ob ein VPN die Geschwindigkeit der Internetverbindung verlangsamt? Es ist ein ziemlich beliebtes Thema. Tatsächlich behaupten viele, dass VPNs die Internetgeschwindigkeit verlangsamen oder beschleunigen.

Nun, es gibt eine Menge Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie über die VPN-Geschwindigkeit nachdenken – und wir werden alle in diesem ausführlichen Leitfaden besprechen. Außerdem erfahren Sie, mit welchen VPN-Geschwindigkeitstests Sie überprüfen können, wie Ihre Verbindungen funktionieren.

Verlangsamt ein VPN die Internetgeschwindigkeit?

Ja und nein – alles hängt von den Umständen ab. Sie können entweder eine VPN Verbindung aufbauen und feststellen, dass die Online-Geschwindigkeiten sich nicht verändern, oder Sie stellen eine Verbindung zu einem VPN her, um schnell zu sehen, ob Ihre Verbindungsgeschwindigkeiten in den Keller gehen.

Im Allgemeinen muss man akzeptieren, dass bei der Verwendung eines VPN mit Schwankungen der Internetgeschwindigkeit zu rechnen ist. Sie sollten jedoch nicht erwarten, dass Ihre Geschwindigkeit sofort nachlässt. Normalerweise wird es wahrscheinlich zu einem Rückgang der Online-Geschwindigkeit kommen, den Sie möglicherweise gar nicht so leicht bemerken.

Warum verlangsamt ein VPN die Internetverbindungsgeschwindigkeit?

Insgesamt gibt es 7 Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wenn ein VPN die Internetgeschwindigkeit verlangsamt:

1. Der Standort des Servers

Die physische Entfernung zwischen Ihnen und dem VPN-Server hat in der Regel einen großen Einfluss darauf, welche Art von VPN-Geschwindigkeit Sie erhalten. Warum? Da die Übertragung von Datenpaketen zwischen Ihnen und dem VPN-Server länger dauert.

Einfach ausgedrückt: Je weiter Sie sich geografisch vom VPN-Server entfernt befinden, desto wahrscheinlicher wird sich Ihre VPN-Geschwindigkeit verlangsamen.

2. Bandbreitenbeschränkungen beim Server 

Wenn der von Ihnen verwendete VPN-Server Bandbreitenbeschränkungen aufweist, kann Ihre Geschwindigkeit beeinträchtigt werden, wenn Sie die zugewiesene Bandbreite überschreiten oder wenn der Server überfüllt ist.

Erwähnenswert ist auch, dass der VPN-Server selbst einen direkten Einfluss auf Ihre VPN-Geschwindigkeit hat. Je besser die Qualität des Servers ist, desto schneller kann er beispielsweise Verschlüsselungen und Internetdatenverkehr verarbeiten und umso besser wird Ihre Geschwindigkeit sein.

3. Die Art der Verschlüsselung

Je nachdem, wie stark die Verschlüsselung des von Ihnen verwendeten VPN-Protokolls ist, kann dies möglicherweise dazu führen, dass die VPN-Geschwindigkeit etwas abnimmt. Denken Sie daran, dass dies nur manchmal und – manchmal – überhaupt nicht der Fall ist.

Encryption

Als allgemeine Faustregel gilt, dass das OpenVPN-Protokoll das Protokoll ist, bei dem die Wahrscheinlichkeit von VPN-Geschwindigkeitsverlusten am größten ist, während PPTP das schnellste ist. PPTP ist jedoch auch das riskanteste Protokoll, da es keine zuverlässige Verschlüsselung gibt.

In der Regel sind das IKEv2-, L2TP/ IPSec- oder SoftEther-Protokoll eine gute Alternative.

4. Firewall Störungen

Firewalls wirken sich normalerweise nicht auf die VPN-Geschwindigkeit aus, können jedoch stören, wenn diese so konfiguriert sind, dass diese den VPN-Verkehr oder die CPU-Leistung beeinträchtigen.

Während wir uns mit diesem Thema befassen, sollten wir auch erwähnen, dass die Leistung Ihrer CPU auch Ihre VPN-Geschwindigkeit beeinflussen kann. Wenn Sie über ein besonders altes Modell verfügen, kann Ihre VPN-Geschwindigkeit beeinträchtigt werden, da die CPU beim Ver- und Entschlüsseln sowie beim Abwickeln der VPN-Anwendungsprozesse Probleme haben kann.

5. Ihre Netzwerkkonfiguration

Einige Online-Artikel und -Nutzer geben an, dass Sie möglicherweise bessere VPN-Verbindungsgeschwindigkeiten erzielen, wenn Sie einen Router mit einem LAN-Kabel verwenden und eine direkte Verbindung herstellen, anstatt WLAN zu verwenden. Soweit wir das beurteilen können, variieren die Ergebnisse. Betrachten Sie dies daher als einen Faktor, der sich möglicherweise auf Ihre VPN-Geschwindigkeit auswirkt, für den dies jedoch nicht garantiert werden kann.

6. VPN-Routing-Algorithmen

Wie Ihr VPN-Anbieter Ihre Verbindung zwischen mehreren Servern weiterleitet und wie diese Ihre Onlinedaten weiterleiten, kann sich auf Ihre VPN-Geschwindigkeit auswirken.

In der Regel basieren kostenlose VPNs auf unterdurchschnittlichen Algorithmen. Daher ist es wahrscheinlich, dass Sie mit diesen eine geringere Geschwindigkeit erzielen werden.

7. Ihre eigene Verbindungsgeschwindigkeit

Wenn Ihre ursprüngliche ISP-Verbindungsgeschwindigkeit zu langsam ist, können Sie das Gleiche garantiert auch mit einem VPN erfahren. In diesem Fall können Sie nur einen besseren Verbindungsplan von Ihrem Internetdienstanbieter erhalten oder den Internetdienstanbieter wechseln, wenn dort schnellere Optionen verfügbar sind.

Wie sehr bremst Sie ein VPN aus?

Es ist ziemlich schwierig, genau zu bestimmen, um wie viel ein VPN die Geschwindigkeit der Internetverbindung verlangsamt. Das Beste, was wir tun können, ist eine ungefähre Angabe anhand eines einfachen VPN-Geschwindigkeitstests.

Dafür verwenden wir die SpeedTest.net-Plattform von Ookla, ein Macbook Pro mit einer 100-Mbit/s-Verbindung von einem ISP in Bukarest, Rumänien.

Bevor wir beginnen, ein kurzer Hinweis zu SpeedTest.net von Ookla – Sie können tatsächlich auswählen, welchen Server Sie zum Testen der VPN-Geschwindigkeit verwenden möchten. Daher können die Ergebnisse, die Sie erhalten, je nach gewähltem Server variieren (was wir auch mit unseren eigenen Tests demonstrieren werden). Für den Anfang wählen wir einen SpeedTest.net-Server aus Bukarest aus (damit er sich in derselben Stadt wie wir befindet).

SpeedTest.net Ergebnisse ohne ein VPN

SpeedTest.net Results Without a VPN

Wie Sie sehen können, läuft alles ziemlich reibungslos. Wir erhalten nicht genau 100 Mbit/s Download/Upload, aber eine kleine Variation wird erwartet.

SpeedTest.net Ergebnisse mit verschiedenen VPN-Protokollen

Zunächst testen wir, welche VPN-Geschwindigkeiten wir erhalten, wenn wir verschiedene VPN-Protokolle verwenden, um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Wir werden IKEv2 und OpenVPN (TCP und UDP) ausprobieren.

IKEv2 | Bukarest VPN-Server

IKEv2 | Bucharest VPN Server

Die Dinge sind in Ordnung – wir haben nicht viel Download- und Upload-Geschwindigkeit verloren. Insgesamt ging die VPN-Geschwindigkeit nur um ca. 10% zurück.

OpenVPN (UDP) | Bukarest VPN-Server

OpenVPN (UDP) | Bucharest VPN Server

Obwohl OpenVPN eine ziemlich “schwere” Verschlüsselung bietet, werden Sie mit OpenVPN UDP wahrscheinlich bessere Geschwindigkeiten erzielen als mit TCP. Wir haben nur einen Rückgang der Verbindungsgeschwindigkeiten von ca. 13% festgestellt.

OpenVPN (TCP) | Bukarest VPN-Server

OpenVPN (TCP) | Bucharest VPN Server

Bei OpenVPN TCP ist der Rückgang der VPN-Geschwindigkeit deutlich spürbarer. Wir schätzen, dass dieses Protokoll für uns zu einem Rückgang der Online-Geschwindigkeit um ca. 30% geführt hat.

SpeedTest.net Ergebnisse mit verschiedenen VPN-Server-Standorten

Jetzt schauen wir uns an, wie stark ein VPN die Internetverbindungen in Abhängigkeit von der geografischen Entfernung verlangsamt. Wir werden zu unseren VPN-Servern in London und Montreal wechseln (für diesen Test ist unser Standort erneut Bukarest).

IKEv2 | London VPN-Server

IKEv2 | London VPN Server

Das Wechseln zum Standort des Londoner VPN-Servers zeigt einen ziemlich spürbaren Effekt. Obwohl wir das normalerweise schnelle IKEv2-Protokoll verwenden, ist die Verbindungsgeschwindigkeit aufgrund der Entfernung immer noch um ca. 40% gesunken.

IKEv2 | Montreal VPN-Server

IKEv2 | Montreal VPN Server | Different SpeedTest.net Server

Der Wechsel zu einem VPN-Server auf einem anderen Kontinent hat unsere Geschwindigkeit noch weiter verringert – und zwar um rund 60%.

SpeedTest.net Ergebnisse mit verschiedenen Servern von SpeedTest.net 

IKEv2 | Montreal VPN-Server | Anderer SpeedTest.net-Server

IKEv2 | Montreal VPN Server

Dieses Mal verwenden wir dasselbe IKEv2-Protokoll und denselben Montreal VPN-Server, wechseln jedoch auch zu einem Montreal SpeedTest.net-Server. Der Unterschied ist sofort ersichtlich: Der Ping-Wert ist zweimal kleiner als bei unserer Kombination aus IKEv2 / Montreal VPN-Server / Bukarest SpeedTest.net-Server. Außerdem ist die Upload-Geschwindigkeit fast doppelt so hoch.

IKEv2 | Ohne ein VPN | Montreal SpeedTest.net-Server

IKEv2 | Without a VPN | Montreal SpeedTest.net Server

Wir haben auch beschlossen, einen Test ohne VPN-Verbindung und mit einem SpeedTest.net-Server durchzuführen, der weit von uns entfernt ist. Wie Sie sehen, hat sich im Vergleich zu den obigen Ergebnissen nicht viel geändert – nur die Download-Geschwindigkeit hat einen kleinen Erfolg.

Was bedeutet das? In einigen Fällen werden die Ergebnisse Ihrer VPN-Geschwindigkeit möglicherweise nur teilweise vom VPN selbst beeinflusst, da sie auch davon abhängen, wie weit der Speed Test Tool-Server von Ihrem Standort entfernt ist.

VPN Speed Test Fazit

Nach unseren Erkenntnissen kann ein VPN die Verbindungsgeschwindigkeit um 10% bis 30% verringern, wenn Sie einen VPN-Server in Ihrer Nähe verwenden, und um 40% bis 60%, wenn Sie einen auswählen VPN-Server-Standort, der ziemlich weit ist. Abhängig vom verwendeten VPN-Protokoll kann es generell auch zu einer Geschwindigkeitsabnahme zwischen 10% und 30% kommen.

Offensichtlich können Sie verschiedene Zahlen an Ihrem Ende sehen. Beachten Sie außerdem, dass nicht alle VPN-Geschwindigkeitstest-Tools die Option enthalten, einen anderen Server als SpeedTest.Net auszuwählen. Und – was am wichtigsten ist – manchmal können die Ergebnisse stark vom Server beeinflusst werden, der für den verwendeten Geschwindigkeitstest verwendet wird.

So testen Sie die VPN-Geschwindigkeit richtig

Der beste Weg, die VPN-Geschwindigkeit zu testen, ist die Verwendung von Geschwindigkeitstest-Tools, um Ihre Ping-, Download- und Upload-Geschwindigkeit mit und ohne VPN-Verbindung aufzuzeichnen. Es wird empfohlen, mehrere Tests durchzuführen, da die Geschwindigkeiten variieren können, sowohl wenn Sie ein VPN verwenden als auch wenn Sie dies nicht tun, und die VPN-Geschwindigkeit mit verschiedenen Protokollen, Server-Standorten und Servern für Geschwindigkeitstests (falls möglich) zu überprüfen.

Hier ist eine Liste der VPN-Geschwindigkeitstest-Internetseiten, die Sie für diese Aufgabe verwenden können:

Wenn die Download-Geschwindigkeit stark abnimmt, sollten Sie versuchen, den Server zu wechseln (oder einige der unten aufgeführten Ratschläge).

Gibt es eine Möglichkeit, die VPN-Geschwindigkeit zu steigern?

Ja, die gibt es. In der Tat müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn ein VPN die Internetgeschwindigkeit verlangsamt, wenn Sie die folgenden Tipps befolgen:

  • Wählen Sie einen VPN-Anbieter ohne Bandbreitenbeschränkungen.
  • Versuchen Sie immer, eine Verbindung zu dem VPN-Server herzustellen, der Ihnen am nächsten liegt (das Beste ist, wenn sich dieser im selben Land befindet).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Firewall oder Ihr Antiviren-/ Anti-Malware-Programm das VPN nicht beeinträchtigt. Alternativ schalten Sie einfach die Firewall aus.
  • Versuchen Sie, ein VPN-Protokoll mit weniger leistungsfähiger Verschlüsselung (wie PPTP) zu verwenden, wenn Sie die VPN-Geschwindigkeit unbedingt verbessern möchten.

    WARNUNG: Tun Sie dies nur, wenn Sie sicher sind, dass Ihre Daten nicht gefährdet sind – PPTP ist nicht so sicher wie andere Protokolle. Wenn Sie es sich nicht leisten können, ein Risiko einzugehen, verwenden Sie L2TP/ IPSec oder SoftEther.

  • Spielen Sie mit den VPN-Protokolleinstellungen. Verwenden Sie beispielsweise OpenVPN UDP anstelle von OpenVPN TCP, da es schneller ist.
  • Anhalten oder Ausschalten von Anwendungen oder Geräten, die Ihren Router verwenden und die Sie gerade nicht benötigen (wie ein Smart Kettle).
  • Versuchen Sie nach Möglichkeit, eine kabelgebundene anstelle einer kabellosen Verbindung zu verwenden. Es ist wahrscheinlich, dass Sie eine bessere VPN-Geschwindigkeit erzielen, da auf diese Weise weniger Konflikte mit der Bandbreite auftreten.
  • Versuchen Sie, Ihr Modem oder Ihren Router neu zu starten. Manchmal können Speicherlücken zu langsamen Online-Geschwindigkeiten führen, und ein schneller Neustart behebt dies.

    Wenn Sie ein VPN auf einem Router ausführen, versuchen Sie, das VPN direkt auf Ihrem Gerät zu verwenden (sofern dies natürlich möglich ist). Sie können auch versuchen, Ihre Geräte neu zu starten, um festzustellen, ob Sie dadurch die VPN-Geschwindigkeit steigern können.

Wenn die Download-Geschwindigkeit stark abnimmt, sollten Sie versuchen, den Server zu wechseln (oder einige der unten aufgeführten Ratschläge anwenden).

Kann ein VPN Ihnen eine bessere Internetverbindungsgeschwindigkeit bieten?

Ein VPN-Dienst soll Ihnen zwar nicht wirklich bessere Online-Verbindungsgeschwindigkeiten bieten, es gibt jedoch zwei Situationen, in denen die Verwendung eines VPN Ihre Internetgeschwindigkeit verbessern kann:

1. Bandbreitendrosselung

Wenn Sie mit der Bandbreitenbeschränkung nicht vertraut sind, begrenzen ISPs absichtlich die Bandbreite der Benutzer – und senken so die Verbindungsgeschwindigkeit erheblich.

Bandwidth

ISPs behaupten, dass sie dies tun müssen, um zu Spitzenzeiten die Überlastung des Netzwerks zu bekämpfen und damit allen Benutzern ein reibungsloses Erlebnis bieten zu können. Dies kann in manchen Situationen der Fall sein, aber ISPs drosseln häufig die Bandbreite der Benutzer, um sie zum Upgrade auf ein teureres Abonnement oder einen teureren Datenplan zu zwingen.

Die Bandbreitendrosselung findet normalerweise nicht täglich statt, kann jedoch wöchentlich oder monatlich erfolgen, sodass sie immer noch spürbar ist. Es ist wahrscheinlich, dass Sie Opfer einer Bandbreitendrosselung werden, wenn Sie regelmäßig Videos streamen, häufig online spielen oder große Dateien herunterladen.

Vergessen Sie nicht – Ihr ISP kann alles sehen, was Sie online tun, so behält dieser Ihre Aktivitäten im Auge und entscheidet, wann er Ihre Bandbreite basierend auf diesen Daten drosseln muss.

Wenn Sie ein VPN verwenden, wird der Datenverkehr verschlüsselt, sodass Ihr ISP nicht überwachen kann, was Sie online tun. Infolgedessen kann dieser Ihre Bandbreite nicht drosseln.

In dieser Situation werden Sie wahrscheinlich bessere Online-Geschwindigkeiten erzielen, wenn Sie ein VPN verwenden.

2. Nachlässiges ISP-Routing

Wenn Ihr Internetdienstanbieter Ihren Datenverkehr nicht ordnungsgemäß weiterleitet, kann es zu langsameren Online-Geschwindigkeiten kommen. Grundsätzlich ist der Geschwindigkeitsabfall umso deutlicher spürbar, je länger und ineffizienter das Verkehrsrouting ist.

Schlechtes Traffic-Routing kann aus verschiedenen Gründen auftreten, aber das Endergebnis ist dasselbe – Sie müssen sich letztendlich mit einem unterdurchschnittlichen Online-Erlebnis zufriedengeben.

Zum Glück kann Ihnen in diesem Fall ein VPN helfen, indem es den Ursprungspunkt Ihres Online-Datenverkehrs und sein Ziel verbirgt.

Da Ihr ISP nicht sehen kann, woher Ihr Datenverkehr kommt und wohin er geht, wird er möglicherweise einen anderen, möglicherweise effizienteren Routing-Pfad verwenden.

Dies ist natürlich eher eine Spekulation – keine Garantie. Trotzdem ist es die Art von Situation, in der Sie definitiv sagen können, dass Sie bessere Internetgeschwindigkeiten genießen könnten, wenn Sie ein VPN verwenden.

Auf der Suche nach einem Anbieter mit anständiger, stabiler VPN-Geschwindigkeit?

Wir haben alles für Sie vorbereitet – wir bei CactusVPN bieten nur Zugriff auf Hochgeschwindigkeits-1-Gbit/s-Server, die sich in seriösen, sicheren und zuverlässigen Rechenzentren auf der ganzen Welt befinden. Alle unsere Server bieten unbegrenzte Bandbreite, sodass Sie sich keine Gedanken über Bandbreitenbeschränkungen machen müssen, die Ihr Online-Erlebnis beeinträchtigen könnten.

Außerdem haben wir alle unsere Server ordnungsgemäß konfiguriert, um sicherzustellen, dass sie Ihren Datenverkehr korrekt weiterleiten, und wir bieten Ihnen die Möglichkeit, zwischen 6 VPN-Protokollen (einschließlich SoftEther, L2TP/ IPSec, OpenVPN UDP/ TCP, IKEv2 und PPTP) zu wechseln, so können Sie Ihre VPN-Geschwindigkeit nach Belieben anpassen.

Mit unseren benutzerfreundlichen, plattformübergreifenden Clients können Sie unsere VPN-Server sogar nach Geschwindigkeit sortieren, wenn Sie schnell den Server mit der besten VPN-Geschwindigkeit für sich finden möchten.

Testen Sie unseren Service zuerst kostenlos 

Wenn Sie zunächst etwas Zeit benötigen, um unsere VPN-Verbindungen zu testen, machen Sie sich keine Sorgen. Wir bieten eine kostenlose 24-Stunden-Testversion an, damit Sie alle gewünschten VPN-Geschwindigkeitstests durchführen können.

Sobald Sie ein CactusVPN-Benutzer werden, erhalten Sie weiterhin eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, sodass Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen.

Fazit – Ein VPN verlangsamt die Internetgeschwindigkeit, aber nur manchmal 

Abhängig von verschiedenen Faktoren (z. B. wie weit der VPN-Server von Ihnen entfernt ist, welches VPN-Protokoll Sie verwenden, wie leistungsfähig Ihre CPU ist, wie das VPN Ihren Datenverkehr weiterleitet – um nur einige zu nennen), kann ein VPN die Geschwindigkeit der Internetverbindung für einige Benutzer verlangsamen.

Zum Glück können Sie jedoch einige Dinge tun (z. B. einen Server in Ihrer Nähe auswählen, eine Kabelverbindung verwenden, die Firewall deaktivieren usw.), um die VPN-Geschwindigkeit zu erhöhen. Sie können sogar verschiedene VPN-Geschwindigkeitstest-Tools verwenden, um zu prüfen, ob Sie eine VPN-Geschwindigkeitssteigerung erhalten oder nicht.

Insgesamt müssen Sie sich nicht die Frage stellen, „ob ein VPN die Internetgeschwindigkeit verlangsamt, wenn ich online bin“, solange Sie einige der in diesem Leitfaden aufgeführten Ratschläge befolgen und auch einen zuverlässigen VPN-Anbieter auswählen.

Gepostet am in VPN
Von
Tim hat über 4 Jahre lang Inhalte und Texte für den Lebensunterhalt geschrieben und befasst sich seit mehr als 2 Jahren mit den Themen VPN, Datenschutz im Internet und Cybersicherheit. Er hält sich gerne über die neuesten Nachrichten zum Thema Datenschutz im Internet auf dem Laufenden und hilft Menschen dabei, neue Wege zu finden, um ihre Online-Rechte zu sichern.

Benötigen Sie einen zuverlässigen VPN-Dienst?

Schützen Sie die Online-Privatsphäre, sichern Sie Ihre Verbindung und greifen Sie auf blockierte Websites zu

Testen Sie CactusVPN kostenlos